... beim „Verein für Zeitgeschichte und regionale Erinnerungskultur e.V.“

Seit 2006 trägt unser Verein diesen Namen. Er wurde ursprünglich als Trägerverein für die sog. Wehrmachtsausstellung in Bielefeld unter dem Namen „Verein zur Aufarbeitung der Geschichte der deutschen Wehrmacht e.V.“ gegründet und ist seit Mai 1999 als gemeinnützig anerkannt. (Amtsgericht Bielefeld 203 VR 3354)

Zweck des Vereins ist die Förderung des zeitgeschichtlichen Erinnerns und Gedenkens, der Völkerverständigung und des Friedens sowie der Toleranz auf allen Gebieten der Bildung und Kultur. Die Aktivitäten des Vereins richten sich insbesondere an Schülerinnen und Schüler, Jugendliche und junge Erwachsene.

Wiederkehrende Aktivitäten sind Veranstaltungen zum Holocaust Gedenktag sowie die Vergabe eines  Geschichtspreises zum Thema: „Die Zeit des Nationalsozialismus in Bielefeld und Ostwestfalen-Lippe“

Zudem präsentiert der Verein regelmäßig Ausstellungen und Einzelveranstaltungen, in der Regel mit örtlichen Kooperationspartnern.

Vereinsvorstandsmitglieder sind zur Zeit Klaus Böcker, Heinz Deppermann, Klaus Rees und Holger Wiewel.

Prämierte Arbeiten des Geschichtspreis 2014/2015


AKTUELL

Veranstaltung zum Holocaust-Gedenktag 2017

Umstrittene Ehrungen.
Der Wandel von Erinnerung und politischer Einfluss-nahme nach 1945

Vortrag und Diskussion mit Dr. Matthias Frese, LWL-Institut für Regionalgeschichte (Münster)

Montag, 30. Januar 2017
um 19:00 Uhr
Vortragssaal des Historischen Museums Bielefeld, Ravensberger Park 2

Die Veranstaltung beginnt um 19:00 Uhr mit der Verleihung des Geschichtspreises 2016/2017
des Vereins für Zeitgeschichte und regionale Erinnerungskultur e.V.

Der Vortrag folgt im Anschluß um 20:00 Uhr.


Pressemitteilung zur Verleihung des Geschichtspreises 2014 / 2015 - Pdf-Download